Implantologie

 

Fehlt ein einzelner Zahn, wird vom Zahnarzt oft eine Brücke zum Schließen der Lücke eingesetzt. Dazu müssen jedoch die lückenbegrenzenden Zähne beschliffen werden, was zwangsläufig den Verlust von funktionaler und gesunder Zahnsubstanz bedeutet. Die Schließung großer Lücken – bedingt durch den Verlust vieler Zähne – war bis vor einiger Zeit nur durch das Einpassen einer herausnehmbaren Zahnprothese möglich. Aber es gibt eine medizinisch sinnvolle, langlebige und ästhetisch ansprechende Alternative zum herkömmlichen Zahnersatz mit Brücken und Prothesen: das Zahnimplantat.

Was ist ein Implantat?
Implantate sind künstliche Zahnwurzeln, die anstelle eines fehlenden Zahns operativ in den Kieferknochen eingebracht werden, einheilen und schließlich entweder herausnehmbaren oder festen Zahnersatz tragen. Als Materialien für Implantate werden vorwiegend Titanlegierungen, seltener Keramik oder eine Kombination von beidem verwendet – alles Materialien, die vom Körper sehr gut vertragen werden. Der im Knochen sitzende Teil des Implantats, der Implantatkörper, ist meist wie eine Schraube gestaltet.

Seine Länge richtet sich nach dem vorhandenen Knochenangebot. So kann die Länge zwischen 8 und 16 mm variieren. In den Implantatkörper wird der Implantataufbau (Pfosten), der sichtbare Teil des Implantats, mit einer Fixierungsschraube fest eingeschraubt. Dieser trägt später den eigentlichen Zahnersatz, also eine Krone, eine Brücke oder eine Prothese. Mittlerweile blickt man auf mehr als 40 Jahre Erfahrung mit Implantaten zurück.

Durch Implantate lassen sich einzelne oder auch mehrere Zähne ersetzen.

 Schaubild Implantatbehandlung

Schaubild Implantatbehandlung

Welche Vorteile bietet ein Implantat?
Ein großer Vorteil besteht darin, dass sich implantatgetragener Zahnersatz anfühlt wie die eigenen Zähne, es gibt kein Fremdkörpergefühl. Bei richtiger Pflege können die Implantate ein Leben lang halten. Da sie im Kieferknochen verankert sind, bildet sich dieser nicht zurück (wie etwa unter Brücken oder Prothesen). Außerdem kann durch Implantate herausnehmbarer Zahnersatz vermieden werden. In unserer Praxis werden Ankylos-Implantate der deutschen Firma Dentsply Friadent verwendet, die sich bereits seit 30 Jahren bewährt haben und permanent verbessert wurden.